Eckenberg - Gymnasium Adelsheim  

Nützt und erfreut: Erfolgreicher Sommernachtstraum am EBG

Erhitzt, erschöpft und erleichtert – so begegnete man denjenigen, die den „Sommernachtstraum“ mitgestaltet haben, nach der erfolgreichen Premiere am Dienstagabend (4. Juni). Schultheater und Orchestermusik auf ganz hohem Niveau hatten die Akteure hier geboten. Das Wetter hatte man nicht planen können. Obwohl auch das denkbar ist, denn bereits seit dem vergangenen September arbeiteten viele kreative und talentierte Köpfe daran, in Adelsheim ein weiteres hochwertiges Kulturangebot zu bieten. Dass es kurz vor den Aufführungen tatsächlich hochsommerlich warm wurde – eigentlich passte es vortrefflich zum Stück. Immerhin setzt der Titel von William Shakespeares Klassiker diesen Rahmen.

Neben dem dampfigen Sommerwetter ließen die volle Kraft der Bühnenstrahler und das herbeigeströmte Publikum die Temperaturen in der „Großen Aula“ in die Höhe steigen. Es waren aber auch die Schauspieler, die dem Publikum mit intensivem und leidenschaftlichem Spiel einheizten. Witzige Wortwechsel und die lebendige Inszenierung stimmten gut überein mit dem heiteren Verwirrspiel um Liebeszauber und Schelmerei.

Ergänzend zu den Szenen, teils auch parallel dazu, begeisterten die EBG-Musik-Talente: Orchester, Chor und das Gitarrenensemble gaben Felix Mendelssohn-Bartholdys Vertonung des „Sommernachtstraums“ zum Besten.

In der viel zu schnell herbeigeeilten Pause genossen die Besucher erfrischende Getränke und wunderbar angerichtete Appetithappen des Fördervereins der Schule.

Höhepunkt der zweiten Hälfte, und den Zuhörern sicherlich am vertrautesten, war der weltberühmte Hochzeitsmarsch des Mendelssohn-Bartholdys. Die Aula erfüllt von diesen Klängen, die Bühne gefüllt mit dem gesamten Ensemble – es war der begeisternde Abschluss eines echten kulturellen Höhepunktes am EBG. Der stehende Applaus hatte größte Berechtigung.

Besonders erfreulich ist, dass manche Schülerinnen und Schüler in solchen künstlerischen Betätigungen selbstbewusste, schillernde Seiten von sich zeigen, die im Fachunterricht so nicht bei jedem hervortreten. Manchen bietet die große Bühne eine Freiheit, die sie im Klassenzimmer nicht zu ergreifen wagen. Insofern sind das Theater und die Musik zwei ganz wesentliche, den Charakter stärkende Kulturbeiträge, deren Wert nicht zu überschätzen ist. Kultur gefällt nicht nur (den Zuschauern), sie nützt auch (den Darstellern und Musikern). Gut, dass man das am EBG schätzt. (Text: jpw; Fotos: jpw, me)

Mitwirkende

Orchester unter Leitung von Holger Ams:

Flöte: Catrin Schäfer, Meike Pauly, Beatrix Huber-Lohse; Oboe: Morgane Vogelmann; Klarinette: Johanna Schneider, Navina Fleig; Saxophon: Janine Baumgartner, Nicole Maissenhälter, Hanna Schöll; Trompete: Dirk Ernst, Lena Waldenberger, Daniel Heß; Posaune: Florian Karsten; Tuba: Lilli Weitzel; Pauken: Jonas  Matter; Becken: Marius Zetzmann; Violine 1: Julia Janny, Nathalie Henneberg, Alina Erb, Amelie Haas, Larissa Reisch, Annika Wagner, Elisabeth Boschmann, Greta Krauth, Nelli Koppányi, Verena Müller, Philomena Karlin, Georg Frank; Violine 2: Daniela Wolpert, Nina Boschmann, Amelie Albinsky, Oana Balos , Tabea Geier, Maximilian Schupp, Matthea Anders, Daniel Borkeloh, Eva Reiners-Ams; Viola: Lucia Eiffler, Tanja Breunig, Astrid König, Romy Traska, Sophia Balagula, Zahide Akdere; Cello: Julia Oßwald, Marie Bleickert, Kim Knapp-Holldorf, Tabea Sommer, Milena Löser, Elisa Blanco-Sanchez, Zoey Ries, Helen Hoffmann, Christian Koppányi, Leonie Fleischmann; Kontrabass: Balthasar Ehrenfried, Dominik Schneider, Isabell Müller, Elias Hambrecht, Jonas Ams; Klavier + Korrepetition: Nikola Koppányi; Registerdozenten: Beatrix Huber-Lohse (Bläser), Eva Reiners-Ams (Streicher), Daniel Borkeloh (Streicher)

Theater unter Leitung von Lea Hüttler:

Puck: Pascal Kranixfeld, Elfe: Jane-Lee Fromm, Oberon: Emil Gäckle, Titania: Pauline Heck, Zettel/Pyramus: Philipp Sommer, Squenz/Thisbe: Clara Wulfrath, Schnauz/Löwe: Lea Block, Schlucker/Wand: Samuel Spiecker, Flaut/Mond: Lukas Martin, Lysander: Lukas Martin, Hermia: Clara Wulfrath, Demetrius: Samuel Spiecker, Helena: Lea Block, Gefolge: Thorben Dautel, Chiara Elsishans, Johannes Euchler, Julia Fellhauer, Magdalena Hauck, Annick Jost, Sonja König, Carsten Kraft, Elisabeth Laub, Luca Merkel, Johannes Niemann, Ellen Reger, Madeleine Weiß, Lena Wirth, Christopher Zimmermann

Chor unter Leitung von Carolin Mohr:

Katja Breunig, Sofie-Felicia Dobler, Johanna Haag, Leonie Bleickert, Franziska Koskivuori, Milena Schmikale, Valentine Reize, Ekaterina Mischel, Jule Gehrig, Nina Knörzer, Anouk Tinn, Maxima von Berlichingen, Evelyn Buchmann, Angelina Wernado, Thorben Dautel, Max Hohenstein, Samira Nies, Johannes Niemann, Conny Adams, Julia Belke, Celina Erhardt, Katharina Lang, Sina Ühlein

Gitarren unter Leitung von Lilli Weitzel:

Daniel Karsten, Fiona Scherer, Nina Knörzer, Anouk Tinn, Marius Zetzmann, Katharina Lang, Julia Belke, Cornelia Kohlmann

Im Hintergrund tätig:

Tontechnik: Jonas Mader, Dominik Ruck, Daniel Winter, Maurice Trunk, Cedric Noerren, Samira Nies; Lichttechnik: Marc Enk, Simon Flachsmann; Bühnenbild: Karin Schäfer, Helmut Hahn; Hausmeister: Christian Ditter, Thomas Ruck, Jochen Ehmann; Pausenverkauf: Förderverein des EBG; Vorverkauf: Schreibwaren Hohmann; Organisation: Johannes Härle, Bernd Landwehr

Dezember 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31